Ziele des BDA

Was ist der BDA ?

Der Bund Deutscher Architekten ist seit über 100 Jahren, als unabhängiger und ehrenamtlicher Zusammenschluss von ca. 5.000 namenhaften Architekten und Stadtplanern tätig.
 
Der BDA fördert
  • Innovationen im Planen und Bauen durch Lehre und Forschung
  • Den freien geistigen Wettbewerb zur Erzielung kreativer Lösungen
  • Das Zusammenwirken aller am Planungsprozess Beteiligten.
Der BDA steht für :
  • Eine von sachfremden Interessen unabhängige Planung
  • Eine Aufgabetrennung zwischen Auftraggeber, Architekten und Bauausführenden
  • Eine kritische Auseinandersetzung in allen Bereichen des Planens und Bauens auch in der Öffentlichkeit.
Das damit verbundene Ziel ist: die qualitative Verbesserung der gebauten Umwelt zu fördern.
Die BDA Bezirksgruppe Lübeck im Internet
 
Die von den BDA-Architekten programmatisch angestrebte „qualitative Verbesserung der gebauten Umwelt“ ist nicht allein dadurch zu erreichen, dass Architekten besser ausgebildet werden. Es bedarf gleichermaßen eines Dialoges zwischen den Planungsbeteiligten und der interessierten Öffentlichkeit. Diesen Dialog wollen die ca. 60 Lübecker BDA-Architekten „vor Ort“ aktiv anregen, mit dem Ziel, die eigenen Vorstellungen einer „qualitätvollen Architektur“ zu erläutern und die Ziele und Interessen der anderen Planungsbeteiligten aufzugreifen. Die Bezirksgruppe Lübeck will diese Diskussion auch vor dem Hintergrund des besonders ausgeprägten, architektonischen und städtebaulichen Erbes der Stadt führen: Bauen im Kontext von Tradition und Moderne. Das Architekturforum Lübeck eV. und der Gestaltungsbeirat Lübeck verfolgen im Interessen-Verbund ähnliche Ziele - jedoch mit einer anderen Gewichtung.
Was ist mit guter Architektur gemeint ?
 
« utilitas, firmitas, venustas «
von Vitruv wird uns der grundlegende Ansatz aller Bautätigkeit vor Augen geführt: unser Bau soll dauerhaft solide sein (firmitas), zweckmäßig (utilitas) und schön (venustas)
 
Zweckmäßig bedeutet neben der reinen Funktionalität die Sphäre des Sozialen und meint letztlich, dass die Menschen sich wohlfühlen und das Bauwerk mit Freude zum Leben erwecken.
 
Dauerhaft schließt - neben der rein materiellen und ökonomischen Haltbarkeit - auch die bleibende Wertschätzung im Wandel der Zeit mit ein
 
Schön bedeutet neben den rein ästhetischen die kulturellen Werte - die Poesie die hinter dem äußeren Schein verborgen Identität schafft - anregend und vielleicht visionär.